Deutschlands Online Dating Trends 2015

Jetzt mal Hand aufs Herz: hat nicht jeder von uns wenigstens einmal auf eine der Anzeige geklickt, die uns beim Surfen immer mal wieder erscheinen, aus reiner Neugierde natürlich, um sich auf einer Dating-Plattform wiederzufinden. Noch immer wird das Online-Dating paradoxerweise von vielen verurteilt, obwohl fast 8 Mio Deutsche monatlich ihr Glück auf genau diesen Seiten suchen. Seit der erste Online-Dating Rechner vor über 50 Jahren in Betrieb genommen wurde, hat sich in der digitalen Welt so einiges getan: das System der Algorithmen hat sich weiterentwickelt, die Lochkarten sind durch Profile ersetzt worden und der Kunde kann sich immer freier und vor allem individueller auf die Suche nach seinem eigenen Glück machen.

Welche Plattform passt zu mir

Das Angebot scheint oftmals überwältigend: da gibt es die klassische Partnervermittlung, Single-Börsen, ein unverbindliches Casual-Date oder auch die Nischen-Dating-Plattformen. Für Jeden ist das richtige dabei, auch wenn sich die Mehrheit der Kunden im Alter zwischen 40 und 69 Jahren befinden, geht der Trend immer mehr auch für jüngere Generationen in Richtung Online-Dating.

Vor allem Frauen sind in den letzten Jahrzehnten immer selbstbewusster und unabhängiger geworden, weshalb auch Plattformen wie firstaffair.com/de einen hohen Frauenanteil verzeichnen können. Experimentieren, nichts verpassen wollen, machen, wozu man gerade Lust hat – diese und mehr sind die Gründe, warum auch Frauen sich immer mehr auf ein prickelndes Abenteuer ohne Verpflichtungen einlassen. Doch sollte man vorsichtig sein: die klassische Partnervermittlung mit der Aussicht auf Heirat darf kein Geld fordern, das geht aus einem Urteil des Bürgerlichen Gesetzbuches aus dem Jahre 1900 hervor (Paragraf 656 BGB). Demnach dürften ausschließlich C-Dating Portale ihre Kunden zu Kasse bitten.

Was man beim Online Dating beachten sollte

Gesagt, getan, endlich meldet man sich auf einer Plattform an, weiß jedoch gar nicht, was man eigentlich tun soll. Profile durchstöbern oder einfach direkt jemanden anschreiben? Aber was, wenn sich niemand für mich interessiert? Schon beim Foto kann man einiges tun, um seinem Glück auf die Sprünge zu helfen: Frauen sollten Hasso lieber zu Hause lassen, und sich bei Freizeitbeschäftigungen wie Sport ablichten lassen.

Das macht einen lockeren und sympathischen Eindruck. Männer sollten in ihrem Profil auch ruhig das Wörtchen „Scheidung“ einbauen, auf die Frauen soll es sehr anziehend wirken. Und wenn man endlich ins Gespräch kommt, sind die Themen wie Serien oder aktuelle Sänger zu empfehlen. Was letztes Jahr noch „The Walking Dead“ war, wird dieses Jahr durch „Better Call Soul“ und „The Game of Thrones“ eingetauscht. Und wer die meisten Klicks ernten möchte, der sollte nicht auf ein Ganzkörperfoto verzichten: 203% mehr Nachrichten, wer sich in seiner vollen Größe ablichten lässt.

Was uns die Zukunft bringt

IBeacons, die uns mitteilen, ob wir den Tag über auf Flirtwillige gestoßen sind; Big Data Analysen, um die Dating-Plattformen noch effizienter zu machen und perfekt auf die Bedürfnisse des Kunden abzustimmen – doch nicht nur die fortschreitende Technik hat unser Liebesleben verändert, auch wir selbst haben unser Verhalten in Bezug auf die Partnersuche radikal verändert.

Die langwierige Suche wurde vereinfacht, die Dating-Plattformen sollen in der heutigen schnelllebigen Zeit  eben diese einsparen, effizienter sein, keine Zeit verschwenden, sondern gleich den Richtigen finden. Nur ob die Chemie am Ende stimmt, kann leider kein Computer und kein Algorithmus vorher sagen.

Foto via Don

Mehr Informationen:

Marco