4

Wahlprognose zur Landtagswahl NRW 2012

Am 13. Mai 2012 finden im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen Landtagswahlen statt. Es handelt sich um eine vorgezogene Neuwahl, nachdem der Haushalt für 2013 der Landesregierung aus SPD und Grünen von der Landtagsmehrheit abgelehnt wurde. Daraufhin löste sich der Landtag auf und setzte nach Art. 30 und 35 der Landesverfassung Neuwahlen an.

Die Ausgangssituation

Die turnusmäßigen Landtagswahlen im Jahr 2010 hatten keine eindeutigen Mehrheitsverhältnisse im Landtag von NRW ergeben. CDU und SPD lagen in ihrem Stimmenanteil fast gleichauf und erreichten je 67 Landtagsmandate. Drittstärkste Kraft wurden die Grünen mit 12,1 Prozent (23 Mandate) vor der FDP mit 6,7 Prozent der Stimmen (13 Mandate). Die Linke schaffte mit 5,6 Prozent (11 Mandate) erstmals den Einzug in den Landtag. Die bisherige Regierungskoalition aus CDU und FDP hatte ihre Mehrheit verloren, aber auch SPD und Grünen fehlte ein Landtagssitz für eine eigene Mehrheit.

Da eine Große Koalition oder ein Dreierbündnis politisch von beiden Lagern nicht gewollt wurde, bildeten SPD und Grüne eine Minderheitsregierung, die von der Linken toleriert wurde. Zur Ministerpräsidentin wurde Hannelore Kraft gewählt. Obwohl mehrfach über Neuwahlen spekuliert wurde, gelang es der Landesregierung, Mehrheiten für ihre Politik im Landtag zu organisieren. Der Haushaltsentwurf für das Jahr 2013 wurde allerdings am 14. März 2012 von einer Landtagsmehrheit abgelehnt. Daraufhin löste sich der Landtag einstimmig auf.

Landtagswahl NRW

Landtagswahl NRW

Wahlrecht, Parteien und Kandidaten in NRW

Ähnlich wie der Bundestag wird der Landtag Nordrhein-Westfalens in einer Mischung aus Mehrheits- und Verhältniswahlrecht gewählt. In den Wahlkreisen ziehen Direktkandidaten über die Erststimmenmehrheit in den Landtag ein, während sich die Fraktionsgröße nach dem Zweitstimmenanteil zusammensetzt. Die SPD nominierte erneut Hannelore Kraft zur Spitzenkandidatin und die Grünen Bildungsministerin Sylvia Löhrmann. Die CDU wählte Bundesumweltminister Norbert Röttgen zum Spitzenkandidaten. Mit Christian Lindner geht auch für die FDP ein renommierter Bundespolitiker ins Rennen.

Wahlumfragen

Die Wahlumfragen etablierter Meinungsforschungsinstitute sehen die amtierenden Regierungsparteien SPD und Grüne als Favoriten, wobei allerdings als offen gilt, ob es für beide Parteien zu einer Landtagsmehrheit reicht. Ende Februar sahen Forsa, Infratest und YouGov SPD und CDU noch gleichauf bei Werten zwischen 33 und 35 Prozent. Die Märzumfragen von Forsa, Infratest und der Forschungsgruppe Wahlen sehen allerdings die SPD mit 37 bis 40 Prozent klar vor der CDU mit Werten zwischen 32 und 34 Prozent.

Die Grünen sahen die Meinungsforscher im Februar noch übereinstimmend bei 17 Prozent, während sie Ende März nur noch auf 11 bis 14 Prozent geschätzt wurden.

Gute Chancen auf den erstmaligen Einzug in den Landtag Nordrhein-Westfalens darf sich die Piratenpartei ausrechen. Alle Meinungsumfragen sehen sie mit 6 bis 8 Prozent deutlich über der 5-Prozent-Hürde, ein Trend, der sich nach dem Erfolg bei den Landtagswahlen im Saarland stabilisierte.

Die Linke und die FDP müssen dagegen um den Wiedereinzug in den Landtag bangen. Im Februar sahen die Meinungsforscher die Linke noch knapp über 5 Prozent, in den jüngsten Umfragen rutschte sie unter diese Marke. Die FDP erzielte laut YouGov und Infratest im Februar bei nur 3 Prozent, während sie sich im März auf 4 Prozent leicht verbesserte.

Foto: Awaya Legends

Mehr Informationen:

Wuestenigel

4 Comments

  1. Hoffentlich werden Dummheit und Lügen bei der FDP vom Wähler abgestraft.

    Aber auch Herr Röttgen verkauft ungeschickt und arogant keine konservativen (erhaltenswerten) Werte der CDU.

    Ich bin auf das Wahlergebnis gespannt.

  2. Hoffentlich bleibt dieser arogante RÖTTGEN unter 30 % auf der Strecke.
    Das ist ja eine einzige Plamage was diese RÖTTGEN sich in der letzten Woche vor der Wahl leistet!
    Wer den RÖTTGEN wählt, ist selbst nicht besser!

  3. 120504fr0519
    Ich suche die Prognose, die bei wdr4 0400 in den Nachrichten kam.
    Hier hat ja jeder eine andere Prognose.
    Dabei gäbe ES nur eine Wahrheit, wenn solide gearbeitet würde und nicht jeder seine eigene Kaffesatz-Leserei betreiben täte ((;–)))

    MfG
    Klaus K. Wagner
    Datt PapaKlaus

  4. Die Piraten werden uns verraten und die FDP tut bei soviel Lüge nur noch weh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.