Ursachen für Hüftschmerzen

Hüftschmerzen können verschieden Ursachen haben. Wenn sie beim Laufen oder nach dem Joggen auftreten, kann es das falsche Laufpensum sein, auch die Schuhe oder die Art der Laufstrecke können nicht angemessen sein. Normalerweise treten Hüftschmerzen beim Laufen nicht ohne Weiteres auf, der Gang zum Orthopäden wird auf jeden Fall empfohlen. Sollte Hüftschmerzen auch beim Gehen, beim Sitzen oder beim Liegen auftreten, müssen Sie zum Arzt.

Nach starker körperlicher Beanspruchung wie nach dem Joggen sind Hüftschmerzen nichts Ungewöhnliches, allerdings auch nicht die Regel. Wenn es ein Problem mit dem Hüftlendenmuskel ist, verordnet ein Orthopäde die entsprechenden Übungen, die schnelle Linderung bringen können. Das wäre auch nicht weiter bedenklich, sondern eine Überbeanspruchung des Muskels, auch durch Fehlhaltungen verursacht.

Auch Hüftschmerzen in der Schwangerschaft, wenn auch manchmal durch den Ischiasnerv verursacht, gehen nach der Geburt vorüber und sind zwischenzeitlich mit Gymnastik, Akupunktur und Schmerzmitteln zu lindern. Etwas anderes sind chronische Hüftschmerzen, die auch beim Liegen oder leichtem Gehen anhalten, zu Instabilität und Steifheit führen und den Bewegungsspielraum einschränken. Hier muss ärztlicher Rat dringendst eingeholt werden. Die Schmerzen können akut oder chronisch sein, bei einer Dauer ab drei Monaten ist es mehr als eine bloße Überbeanspruchung.

Selten sind Tumore oder Infektionen die Ursache, meist ist es der Verschleiß am Gelenk, der mit zunehmendem Alter stattfindet. Wenn gesunder Gelenkknorpel vollständig zerstört ist und Knochen auf Knochen reibt, werden die Schmerzen sehr stark. Dieser Verschleiß ist altersbedingt, trifft aber in seltenen Fällen auch jüngere Menschen. Aber auch Unfälle, Stoffwechselkrankheiten und systemische Gelenkentzündungen können Hüftschmerzen auslösen, das muss abgeklärt werden.

Diagnose und Therapie

Bei chronischen Hüftschmerzen, auch beim Liegen, Sitzen oder Gehen muss ein Spezialist die Symptome untersuchen. Abwarten dürfen Sie keinesfalls, die Schmerznerven werden überreizt, bestimmte mechanische Schäden sind irreparabel, wenn nicht rechtzeitig gegengesteuert wird. In der Therapie wird der Schmerz bekämpft, zudem soll das Gelenk nach Möglichkeit erhalten werden. Im Frühstadium sind mit Wärmebehandlung und Medikamenten gute Ergebnisse zu erzielen. Wichtig ist es, die Symptome richtig zu deuten, denn es können auch Becken- oder Oberknochenschmerzen in die Hüfte ausstrahlen. Manchmal ist schließlich auch die Muskulatur die Ursache, vor allem wenn Hüftschmerzen nach Joggen oder Laufen auftreten, ein an sich harmloser Fall, der durch orthopädische Maßnahmen schnell behoben werden kann.

Wuestenigel